Do

17

Jul

2014

Wo ist mein Download?

zum Vergrößern anklicken
zum Vergrößern anklicken

Da hat man nun mal mutig einen Button namens Download angeklickt und fragt sich nun, wo denn diese Datei gelandet ist.

Standardmäßig legt Windows diese Downloads in einem Ordner "Download" ab, der über den Startknopf (ganz unten links) zu erreichen ist.

Noch schneller geht es unmittelbat aus Firefox, den man ja ohnehin am Laufen hat. Oben rechts stehen da eine Reihe von Symbolen. Das Symbol mit dem Pfeil nach unten wechselt während der Zeit des Downloads auf eine Zeitleiste mit der Angabe von zu erwartenden Minuten Wartezeit. Wenn der Download fertig ist, kann man auf den Pfeil klicken und hat die geladene Datei unmittelbar vor sich zur weiteren Verwendung. Später findet man sie natürlich weiterhin im besagten Downloadordner.

So

12

Jan

2014

Neuer Computer fällig?

Irgendwann wird mal der Wunsch nach einem (neuen) Computer oder sonst einem Gerät aus der Branche fällig. Sie können natürlich zu einem Händler Ihres Vertrauens gehen und sich beraten lassen. Dort müssen Sie aber sehr darauf achten, dass der Händler auch Ihre Bedürfnisse abfragt und Ihnen nicht grade das angesagte Gerät aufschwatzt, dessen Möglichkeiten bei weitem das übersteigen, was Sie eigentlich brauchen.

Die andere Möglichkeit ist, zu einem der bekannten großen Handelsketten zu gehen. Dort ist es mit Beratung unter Umständen noch schlechter bestellt. Andererseits locken diese Häuser mit vollmundig formulierten Werbeprospekten. Hier ist es ganz nützlich, die Möglichkeit zu nutzen, was z.B. die Zeitschrift CHIP dazu sagt. Jedes Mal, wenn so ein Prospekt erscheint, wird er dort kritisch begutachtet und es werden auch Alternativen zu den Angeboten vorgeschlagen. Die absolute Wahrheit ist dies natürlich auch nicht, aber immerhin eine Meinung mehr. Hier der Link: www.chip.de

Fr

19

Apr

2013

Ist mein PC aktuell und sicher?

Diese Frage beschäftigt doch so manchen. Es gibt aber eine Antwort. Klicken Sie mal auf folgenden Link:

 

https://www.botfrei.de/browsercheck/

Auf dieser sicheren Seite startet eine Überprüfung. Als erstes wird Ihr Browser geprüft. Anschließend eine Reihe von Zusatzprogrammen, die sich auf Ihrem Rechner befinden. Zu jedem Programm wird eine farbige Schaltfläche ausgegeben. Grün - ist alles in Ordnung, Gelb - Sie sollten eine aktuellere Version installieren, Rot - Sie sollten dringend aktualisieren, diese Programme können von böswilligen Menschen für Angriffe benutzt werden. Können - muss aber nicht!

Durch Anklicken der gelben und roten Schaltflächen werden gleich die notwendigen Aktualisierungen heruntergeladen.

Sie können aber auch gerne unser Team um Hilfe bitten - Termin und Ort sind ja bekannt.

 

Fr

22

Jun

2012

Mein Passwort bitte ...

Jeder braucht mindestens ein Passwort. Fast jeder braucht mehr, manche brauche auch viele (der Verfasser dieser Zeilen hat 130!). Aber wie behält man die im Kopf?

Zunächst einmal: '999999' oder '123456' oder 'passwort' oder Ihr Vorname sind bestimmt keine geeigneten Passworte. 'Hx5&0GF' ist zwar ziemlich sicher, aber nicht zu merken.

Ein schönes Hilfsmittel ist folgendes Vorgehen: man denkt sich ein Hauptpasswort aus und fügt etwas mit Bezug zu der Seite hinzu, die das Passwort einfordert. Als Hauptpasswort eignet sich ein persönlicher Satz, den man mit Groß- und Kleinschreibung mit den Anfangsbuchstaben der Wörter verwendet. Ein Beispiel (bitte nicht verwenden, sonst ist es kein sicheres Passwort mehr) 'In meinem Garten blühen 66 gelbe Narzissen' wird zu 'ImGb66gN'. Nützlich ist es, wenn mindestens eine Ziffer enthalten ist, denn manche Anbieter verlangen das.

Wenn man jetzt z.B. sich bei der Bahn anmelden will, schreibt man 'ImGb66gNbahn', bei der Lufthansa 'ImGb66gNlufthansa'.

Damit hat man zwei Ziele erreicht: das Passwort ist nicht leicht zu erraten und man hat eine Eselsbrücke, um sich mehrere Passwörter zu merken.

Fr

09

Mär

2012

MegaByte - was ist das?

Werden Sie auch erschlagen von technischen Angaben Ihres Computers? Was ist oder was soll z.B. der Begriff Megabyte?

Fangen wir ganz klein an. Computer rechnen mit Bit. Das ist eigentlich nur ein Zustand zwischen Ein und Aus, oder wie man oft sagt, 0 (Null) oder I (Eins).

Nach mathematischen Regeln kann man auch damit Zahlen bilden und rechnen. Fügt man 8 Bit aneinander, so nennt sich das Byte (gesprochen Bait). Für den Computer heißt das, er kann damit 256 verschiedene Zeichen (Buchstaben Ziffern, Sonderzeichen) unterscheiden. 00110101 ist z.B. der Wert 53. Diese Zahl wiederum ist im Computer unsere "5". Ein "a" wäre die 97, als Byte geschrieben 01100001.

So, das Byte hätten wir. Jetzt nehmen wir 1000 davon und haben ein KiloByte (kB). Das ist ungefähr die Informationsmenge, die auf ein voll beschriebenes DIN A4 Blatt passt.

1000 KiloByte sind dann eine Million Zeichen, MegyByte genannt.

Wieder 1000 davon sind Milliarden und die nennt man GigaByte. Gängige USB-Sticks haben oft 4 GB Speicherplatz, also etwa eine Million Schreibmaschinenseiten. Auf Festplatten passen locker 500 GB oder sogar mehr.

Wenn man nämlich wieder 1000 GigaByte abzählt, kommt man zu TeraByte (TB). Das sind schon unvorstellbare Größen, aber als Festplattenspeicher durchaus schon im Handel und sogar erschwinglich.

Für den Computer bedeutsam ist auch die Größe des Arbeitsspeichers. Hier sind zur Zeit 2 - 4 GigaByte üblich. Arbeitsspeicher ist quasi der Schmierzettel des PC, auf dem er sich das aufschreibt, was er zu verarbeiten hat. Je größer dieser "Notizzettel" ist, desto weniger oft muss der PC "blättern".

Wie schön wäre es, wenn diese Giga oder Tera Euro wären ....

1 Kommentare

Fr

13

Jan

2012

Spaß mit Google Earth

Mit dem elektronischen Globus Google Earth kann man nicht nur seine Heimat erkunden, es gibt auch auf der ganzen Welt wundersame Dinge zu entdecken. Bei Smithville in Texas hat ein Waldbesitzer seinen Wald so gerodet, dass Buchstaben übrig blieben. (Klick aufs Bild vergrößert es)

Do

27

Okt

2011

Dateien - gut sortiert

Auf dem Bildschirm steht eine Dateiauswahlbox, aber ich finde die gesuchte Datei nicht. Was tun?

Dann lenken Sie doch mal den Blick auf die Spaltenüberschriften, z.B. "Name", Änderungsdatum" oder "Größe". Wenn man dort auf den Text klickt, wird die Anzeige nach dieser Spalte sortiert. Ein zweiter Klick dreht die Sortierrichtung um.

So lässt sich entweder eine Datei einfach nach dem Alfabet finden, oder wenn nach Datum sortiert ist, kann man die neuesten Dateien zuoberst sehen.

So

09

Okt

2011

Meine Lieblingsseiten schnell aufrufen

Die Seite www.internetsenioren-heide.jimdo.com gehört doch bestimmt zu Ihren Lieblingsseiten. Aber ist es nicht umständlich, diese Adresse immer wieder neu eingeben zu müssen?

Die Lösung heißt Lesezeichen.

Auf der Seite, die einem gefällt, geht man in den Menüpunkt "Lesezeichen" und weiter zum Punkt "Lesezeichen hinzufügen". Dort ist ein Titel und der Weg zu dieser Seite vorausgefüllt, das kann man getrost mit OK bestätigen. Ab jetzt findet man den Eintrag immer schnell unter "Lesezeichen".

Wer ganz viele Lesezeichen hat, kann sie auch in Ordnern sortieren. Aber das ist etwas für später.

Sa

08

Okt

2011

Eingabewirrwar

Immer wieder das Gleiche ....

Die Damen und Herren im Kurs verwechseln die verschiedenen Eingabefelder im Internetbrowser.

In die Adresszeile A gehören Adressen von Seiten, die man schon kennt. Also z.B. www.tagesschau.de oder www.hoerzu.de.

In die Zeile B gehören Suchbegriffe. Wenn man also Hotels in Bad Pyrmont sucht, gibt man dort ein hotel pyrmont. Oder tachykardie. Oder, oder ... Großschreibung ist nicht erforderlich.

Wenn man grade nicht die Seite von Google aufgeschlagen hat, so gibt es immer und überall die Zeile C. Die funktioniert genau wie Zeile B für Suchbegriffe. Sie hat sogar noch den Vorteil, dass man mit Klick auf das kleine Dreieck dort aus dem Aufklappmenü auswählen kann, bei wem man suchen will. Wikipedia als allwissendes Lexikon oder Amazon als große Einkaufsmeile bieten sich da u. a. an.

Und um die Verwirrung noch vollständig zu machen: die neuen Browsergenerationen erlauben auch das Eingeben von Suchbegriffen in die Adresszeile A.

<Scherzmodus an> So, wer also demnächst ertappt wird, dass er eine www-Adresse in die Zeile C eingibt, zahlt einen Euro Bußgeld in die Kasse <Scherzmodus aus>

Mi

28

Sep

2011

Link versenden

Sie wollen jemand zeigen, was Sie für eine interessante Seite im Internet gefunden haben?

Dazu markieren Sie ganz oben auf der Seite im Adressfeld die Zeile mit der vollständigen Adresse. Die Zeile ist dann blau hinterlegt. Entweder mit STRG-C oder rechtem Mausklick und 'Kopieren" merkt sich der PC diesen Ausdruck.

Dann öffnen Sie Ihr Emailprogramm und fügen den Text entweder mit STRG-V oder mit rechtem Mausklick und 'Einfügen" dort ein. In den Text wohlgemerkt, es ist diesmal kein Anhang. Beim Empfänger erscheint er fertig formatiert als Link (meist blaue Schrift und unterstrichen). Er braucht dann nur darauf zu klicken und gelangt auf die von Ihnen ausgesuchte Internetseite.

Do

22

Sep

2011

Einzelnen Beitrag drucken

Gestern kam die Frage auf, wie man nur die neuesten Beiträge zu einer gedruckten Sammlung hinzufügen kann.

Die erste Möglichkeit ist, die gewünschte Textpassage zu markieren, mit STRG-C zu kopieren und in ein Textverarbeitungsprogramm mit STRG-V einfügen.

Die andere Möglichkeit bietet das System hier selbst: Man klickt auf die Überschrift des Beitrags, dann wird dieser einzeln dargestellt. Unten am Rand der Seite gibt es die Schaltfläche "Druckversion".

Mi

21

Sep

2011

Abbrechen ist nicht immer Abbrechen

Manch einer ist schon beim Beenden eines Programmes ins Schleudern gekommen. Hat man nämlich nicht alle vorgesehenen Schritte getan und klickt ganz rechts oben auf das kreuz für Abbrechen, dann kommt da so ein seltsames Dialogfeld.

1. Links steht "Speichern" - Hier hat man die Möglichkeit, die Aufgabe noch zu beenden und den Stand bis hierher zu sichern

2. In der Mitte steht "Verwerfen" - Damit vergisst der Computer das bisher Gemachte unwiederruflich und beendet dann das Programm.

3. rechts das "Abbrechen" ist nicht das selbe wie 2 - hier wird der Vorgang des Beendens selber abgebrochen. D.h. da klickt man drauf, wenn man merkt "Hoppla, ich will ja gar nicht aufhören".

Do

15

Sep

2011

Megapixel-Wahn

Hat nicht direkt was mit dem Internet zu tun, ist aber in unserer Runde schon mal Thema gewesen.

Lassen Sie sich beim Kauf von Digitalkameras nicht von der Megapixelzahl blenden. Mehr Megapixel (MP) bedeutet nicht mehr Qualität. Bedenken Sie, die üblichen Kompaktkameras haben einen Sensor, der etwa 4,5 mal 3,5 mm groß ist. Darauf finden dann Millionen von Bildpunkten Platz. je kleiner die sind, desto unempfindlicher werden sie und damit anfälliger gegen Bildrauschen.

Beim Herstelen von Papierbildern werden nur 300 Bildpunkte pro Zoll (2,54 cm) benötigt. Für ein Bild im DIN A4 Format (30x20) maximal 9 Millionen. Für ein normales Albumbild (10x15) genügen sogar 2 MP - und das liefert jedes billige Fotohandy.

Mi

14

Sep

2011

Schneller Zugriff

Oft will man auf seine Bilder schnell zugreifen, ohne erst mühsam durch die Dateistruktur durchzuklicken. Die Lösung heißt Verknüpfung - eines der Bildchen, die auf dem Desktop herumliegen.

Dazu öffnet man - vielleicht letztmalig - die Ordner, die zu dem gewünschten Ordner hinführen. Hat man diesen Ordner im Blick (aber noch nicht geöffnet), dann macht man einen Mausklick mit der rechten Taste und es erscheint ein Menü. Darin sollte der Punkt enthalten sein 'Verknüpfung erstellen". Darauf ein Linksklick und auf dem Bildschirm erscheint ein neuer Eintrag. Diesen fasst man nun mit der Maus an und zieht ihn auf die Desktop-Oberfläche. Ist er dort platziert, kann man ihn mit einem weiteren rechten Mausklick noch umbenennen.

Do

01

Sep

2011

Mehrfachauswahl

Wenn man z.B. mehrere Bilder gleichzeitig kopieren oder verschieben will, dann gibt es folgende hilfreiche Schritte:

1. alle Bilder auswählen: Strg und A drücken- alle Bilder sind markiert.

2. Eine Reihe von Bildern auswählen: das erste Bild kurz anklicken, dann die Umschaltetaste festhalten und das letzte Bild in der Reihe anklicken- alle Bilder von A bis B sind markiert.

3. Eine beliebige Auswahl von Bildern treffen: Mit gehaltener Strg-Taste jedes gewünschte Bild einmal kurz anklicken. Erneutes Anklicken eines bereits ausgewählten Bildes entfernt es wieder aus der Auswahl.

 

Dies gilt nicht nur für Bilder, sondern für alle Arten von Dateien.

Do

01

Sep

2011

Tastenkürzel

Die wichtigsten Tastenkürzel sind

Strg - C den markierten Bereich kopieren

Strg - V das kopierte Element an der neuen Stelle einsetzen

 

Strg - A alles markieren

 

dazu jeweils die Taste Strg festhalten und den Buchstaben drücken

Do

01

Sep

2011

Firefox und Thunderbird updaten

Firefox und Thunderbird sollten auf dem neuesten Stand gehalten werden. Das ist meist ganz einfach. Wenn man mit den Versionen nicht allzu weit hinterher ist, genügt ein Klick auf Hilfe -> Über Firefox bzw. Hilfe -> Über Thunderbird und es geht ein Fenster auf, in dem der aktuelle Stand angezeigt wird und ggf. auch gleich der Update-Vorgang gestartet wird.

Wenn Sie noch uralte Versionen haben, die das nicht automatisch machen, wenden Sie sich an einen Ihrer Betreuer.

Do

01

Sep

2011

PhotoScape

Photoscape ist ein universelles Bildbearbeitungsprogramm für Fotos. Nicht nur zum Verbessern, Beschneiden, Beschriften, nein, auch zum Brennen, Betrachten und vieles mehr.

Kostenlos zu haben bei CHIP

Do

01

Sep

2011

Updates - und dann?

Der PC nervt mal wieder mit Anfragen nach Updates. Sind die notwendig? Sind die sicher?

 

Hier die wichtigsten, vertrauenswürdigen Anbieter:

 

Microsoft für Windows - wichtig und notwendig

kommt automatisch, einmal im Monat in größerem Umfang, wird meist beim Abschalten des Rechners gestartet.

 

Antivirprogramme (Antivir, Avast, Norton, Kasperski), jenachdem

 

Adobe - Reader, Shockwave, Flashplayer (nützliche Zusatzprogramme)

 

Java, ja auch dieses

 

Alle diese können geladen und installiert werden. Anklicken und alle Fragen sinngemäß (meist mit JA) beantworten